Wann können Sie feststellen, ob ein Mitarbeiter / Auftragnehmer nicht zu Ihnen passt?

In meiner Praxis für Organisationsberatung und Coaching sage ich Kunden – ob sie nun Arbeitssuchende sind oder Manager einstellen – immer dasselbe: Um die perfekte Passform zu finden, muss man sich selbst und Ihre Bedürfnisse genau kennen, ebenso wie die Position, in der Sie sich befinden versuche zu füllen.

Einer der größten Fehler, den ich sehe, besteht darin, sich für einen Job zu bewerben oder sich für einen Job zu bewerben, der zwar zu den Fähigkeiten, aber nicht zu den Werten passt. Das schlimmste Szenario ist, jemanden einzustellen, der Zeit, Geld, Energie und Mühe in das Training investiert, nur um ihn gehen zu lassen, weil er nicht „gut passt“. Die beste Alternative besteht darin, zu vermeiden, dass überhaupt eine „schlechte Passform“ eingestellt wird.

Hier sind einige Tipps für die Einstellung von Führungskräften * und Einblicke für Arbeitssuchende *, um zu vermeiden, dass Sie sich in erster Linie mit einer „schlechten Passform“ auseinandersetzen müssen.

  1. Seien Sie offen über die Art der Persönlichkeit, die Sie suchen. Erklären Sie ausdrücklich, was erforderlich ist – wenn Sie beispielsweise wissen, dass die Person in dieser Rolle extrovertiert sein muss, damit eine Gruppe introvertierter Ingenieure mit dem Rest der Organisation interagieren kann.
  2. Machen Sie sich die Werte und Missionserwartungen der Organisation / des Teams klar. Wenn Sie die Fähigkeiten einer Person maximieren möchten, müssen Sie sicherstellen, dass ihre Grundwerte mit Ihren Erwartungen übereinstimmen. Sie verfügen zwar über alle erforderlichen Qualifikationen und Erfahrungen, aber wenn „ wer sie sind“ im Grunde nicht mit „ wer Sie / Ihr Unternehmen sind “ übereinstimmt, werden Sie nie annähernd 100% des potenziellen Nutzens von erhalten mieten.
  3. Stellen Sie Stärken ein, um die Schwächen Ihres Teams zu beheben. Wie bei einer früheren Antwort ist es gut, nach den Fehlern der Menschen zu fragen (es zeigt ihre Menschlichkeit und Selbsterkenntnis ebenso wie ihre Fähigkeit, Fehler zuzugeben). Aber versuche nicht darüber nachzudenken. Für Sie ist es wichtig zu wissen, welche Lücken Sie schließen müssen – nicht nur aus Sicht der Fähigkeiten (der harten Fähigkeiten), sondern auch aus Sicht der Fähigkeiten (der weichen Fähigkeiten). Ein Team von hochkreativen, innovativen und Querdenkern könnte beispielsweise eine systematischere, designorientiertere Person einstellen, um ihre Kapazitäten abzurunden.

Der Schlüssel zu diesem Ansatz besteht darin, sich selbst / Ihr Team zu KENNEN und den Einstellungsprozess mit einer Denkweise einzuleiten, die sowohl die Kernfähigkeiten als auch die Kernwerte berücksichtigt. Wenn Sie mehr über den Core Alignment-Prozess erfahren möchten, besuchen Sie http://dynamicspark.com.

Viel Glück!

Andere haben darüber geschrieben, wie dies vermieden werden kann. Alles gute Ratschläge. Aber wenn sich eine schlechte Einstellung abzuzeichnen scheint, werden Sie es ziemlich schnell wissen. Sie werden bestimmte Verhaltensweisen beobachten, die nicht mit den Unternehmenswerten übereinstimmen, oder andere werden Sie darüber informieren. Sehen Sie sich solche Berichte immer an und überprüfen Sie, ob das Problem bei der betreffenden Person tatsächlich aufgetreten ist. Sprechen Sie dann mit ihnen über Ihr Anliegen. Ihre Reaktion wird Ihnen viel sagen: Flache Ablehnung wird sie am schnellsten aus der Tür bringen: Entweder weisen sie Ihre Besorgnis als unerheblich zurück oder sie verstehen nicht, was Sie sagen. In beiden Fällen müssen Sie sich selbst anstrengen, wenn Sie versuchen möchten, eine solche Person dazu zu bringen, sich so zu verhalten, wie es das Unternehmen erwartet.

Wenn sie sich mit Ihrem Anliegen befassen, entscheiden sie möglicherweise, dass dies nicht der richtige Ort für sie ist. In diesem Fall können Sie sich auf erwachsene Weise trennen. Oder das Gespräch öffnet die Augen und Neulinge werden sich bessern. Manchmal nehmen Menschen Verhaltensweisen in ihrem Arbeitsumfeld an, die für sie nicht 100% natürlich sind. In diesen Fällen können sie sie wieder ablegen. Auf jeden Fall eine Unterhaltung wert.

Ich stimme Gabriel Andrade zu. Ich möchte hinzufügen, dass ich gelernt habe, meinen ersten Eindrücken zu vertrauen. Es kommt aber auch auf die Art der Aufgabe oder Position an. Kommunikationsfähigkeiten sind immer sehr wichtig, Persönlichkeit nicht so sehr, es sei denn, die Aufgabe beinhaltet Kundenpräsentationen und / oder den Umgang mit der Öffentlichkeit. Und durchweg falsche Antworten (mehr als zwei- oder dreimal) sind ein Fehlschlag. Vertrauen Sie, aber überprüfen Sie.