Wie häufig beantragt ein Angel / Seed-Investor die Rechte von Board-Beobachtern?

Ich kann nicht sagen, wie häufig dies vorkommt, wenn ich Ihnen eine Zahl wie 1 von 4 vorlege. Meines Erachtens ist dies keine Seltenheit. Eine produktivere Sichtweise auf diese Entscheidung ist jedoch die Frage, ob ein Investor mit Beobachterrechten im Aufsichtsrat unser Unternehmen angemessen betreut. So wird beispielsweise ein Investor Board-Mitglied mit Beobachterrechten am Tisch sitzen und sachdienliche Informationen zu den Hauptthemen des Unternehmens erhalten. Stellen Sie sich dies nicht als einen Schulmeister vor, der über Ihre Schulter blickt, sondern als eine Gelegenheit, eine Beziehung aufzubauen und Unterstützung zu erhalten, indem Sie die Netzwerke nutzen und Erfahrungen sammeln, die der Investor besitzt.

Unter den Anlegern wird diese Vorgehensweise als ein Weg gesehen, einen Mehrwert für das Unternehmen zu schaffen, indem eine zusätzliche Ressourcenschicht bereitgestellt und alternative Sichtweisen geboten werden. In dieser Funktion kann der Investor seine Mitarbeiter auf dem Laufenden halten und das Startup kann eine wertvolle Ressource nutzen. In der Summe würde ich dieser Praxis nicht skeptisch gegenüberstehen, aber sicher sein, dass sowohl die Unternehmensseite als auch die Anlegerseite ihre Rollen verstehen und wissen, wie die Vereinbarung funktioniert, um zu vermeiden, dass sie sich gegenseitig auf die Füße treten.

LawTrades ‘innovativer und On-Demand-legaler Marktplatz verbindet Startups mit hoch geprüften Startup-Finanzanwälten zu einem befriedigungsgarantierten Pauschalpreis. Unser Verfahren ist einfach: 1) Sagen Sie uns, was Sie brauchen, 2) treten Sie mit einem Anwalt in Verbindung, 3) zahlen Sie am Ende eine erschwingliche Pauschale. Die Anwälte auf unserem Markt haben Startups durch den Prozess der Anwerbung von Beratern geführt und können Sie bei der Entscheidung über die beste Vorgehensweise unterstützen. Sie können mich gerne kontaktieren, wenn Sie weitere Fragen haben.

Viel Glück!

tl; dr- Beschäftige dich nicht damit. Schmeiß ihn raus.

Ich hatte gestern Abend ein Gespräch mit einem Freund, der gerade eine Startrunde gemacht hat und ernsthaft darüber nachgedacht hat, einige Investoren rauszuschmeißen (es gibt eine Klausel und ihr Geld nicht auf der Bank). Einige sind kleines Geld in diesem SPV und rufen zu jeder Zeit an, um dumme Fragen zu stellen. Das Leben ist zu kurz. Ein kleiner Mann will im Beirat sein. Er strebt grundsätzlich nach Informationsrechten.

Ich würde den Investor rausschmeißen, wenn sie im Moment unbedeutend sind.

Sie müssen die Mehrheitsrechte der Anleger definieren und die Minderheitsbevölkerung muss damit einverstanden sein, passiv zu sein und im Grunde genommen im Dunkeln zu stehen. Ich weiß, dass Sie Geld wollen, aber Sie müssen sich auf die Ausführung konzentrieren können.

Mach keine Beobachter an Bord. Sie können möglicherweise nicht wählen, sind jedoch keine Beobachter (oder schweigen). Sie werden jede Diskussion beeinflussen. Erlauben Sie keine Beobachter an Bord, es sei denn, dies wird wirklich verlangt und ist normalerweise ein S-A +.

Wenn dieser Kerl Ihnen als Berater keinen großen Nutzen bringt und Sie für ihre Zeit bezahlen würden, gehen Sie nicht dorthin. Machen Sie auch klar, dass sie in zukünftigen Runden kein Beobachter sein werden

Es ist völlig normal, dass ein Vertreter eines Anlegers in Ihrem Verwaltungsrat sitzt.

Es ist zum Kotzen, ein Board voller beobachtender Investoren zu haben.

Eine Sache, die ich in der Vergangenheit gut gemacht habe und die gut funktioniert, besteht darin, in die einstimmige Aktionärsvereinbarung zu schreiben: “Jeder Aktionär mit mehr als 10% der Aktien hat das Recht, als Beobachter des Verwaltungsrats zu fungieren.” Dies kann einem Early Angel Board-Beobachter jetzt den Status geben und ihn später entfernen, wenn andere Investoren hinzukommen.

Die andere Möglichkeit besteht darin, dass der Investor versucht, seine Informationsrechte zu schützen, und davon ausgeht, dass er nicht weiß, was los ist, wenn er nicht im Vorstand ist. Sie können sich stattdessen verpflichten, allen Anlegern, einschließlich ihnen, ein monatliches, einseitiges Update des Geschäfts zukommen zu lassen (oder Sie können stattdessen eine Plattform wie unsere, IncMind, verwenden). Zu wissen, dass sie Informationen erhalten, kann ausreichen.