Was sind die Vor- und Nachteile der Gründung eines indischen Startups in Hongkong?

Vorteile

  • Startups, die an Investmentbanken verkaufen möchten, finden hier möglicherweise eine gute Zeit.
  • Neben der Nähe zu China hat Hongkong auch einige große Vorteile: Großartige Internetverbindungen. FTTB / FTTH von 1 Gb decken die am dichtesten besiedelten Gebiete der Stadt ab.
  • Mit Englisch kommt man ziemlich gut zurecht. Sein rechtlicher Rahmen, Common Law, basiert auf den englischen Gesetzen.
  • Hongkong verfügt über ein einfaches und niedriges Steuersystem und steuerpflichtige Einkommensobergrenzen von „nur“ 17% Einkommenssteuer.
  • Auch das Startvisum (ein Vorteil) wird für Gründer und deren Schlüsselkräfte eingerichtet, um in Hongkong zu leben und zu arbeiten.
  • Für Startups, die Crypto-to-Crypto-Produkte entwickeln, ist dies der perfekte Ort. Der Verwaltungsaufwand ist gering und teure Anwälte sind nicht erforderlich. Buchhaltung, Steuern, Geldwäschebekämpfung (AML) und Know Your Customer (KYC) sind alle robust und leicht verständlich. Da Bitcoin als Ware eingestuft wird, ist die HKMA (Hong Kong Monetary Association) nicht zuständig.
  • Bitcoin-Unternehmen werden mit der Polizei zusammenarbeiten müssen, insbesondere mit den Cybercrime-Abteilungen und der gemeinsamen Finanz-Taskforce, aber es wird gesagt, dass es nett ist, mit ihnen zusammenzuarbeiten. Hongkongs USP in Bitcoin riskiert nicht, ins Gefängnis zu gehen (wie Sie es in den USA oder in Europa tun würden). Solange Ihr Startup keine Betrüger sind, können Sie in Hongkong viel unternehmen

Nachteile

  • Die HKMA behindert die Bereitschaft, es zu versuchen, was eine vorzeitige Annahme schwierig macht. Geschäftsentwickler spielen oft die Regulierungskarte, um sich dahinter zu verstecken. Aufgrund der verstreuten Aufsichtsbehörden stehen Unternehmer vor der Frage, wen sie anrufen sollen.
  • Die größte Herausforderung sind die hohen Lebenshaltungskosten und der Mangel an qualifizierten Programmierern und Softwareentwicklern. Ein weiteres Problem, das neben dem Silicon Valley für jedes Reiseziel häufig auftritt, ist der Mangel an Risikoinvestoren. Wir haben mit über 50 Gründern innerhalb der FinTech-Community über unsere FINNOVASIA-Videoserie gesprochen. Die meisten von ihnen geben zu, dass es kein großes Problem ist, Ihre erste Runde unter Angel-Investoren in Hongkong zu erhöhen. In späteren Phasen besteht jedoch eine Finanzierungslücke. In Hongkong gibt es nur wenige Investoren, die mit dem Technologiesektor vertraut sind. Die meisten Family Offices und Investmentfonds bevorzugen es, in traditionelleren Branchen wie Immobilien zu investieren. Aus diesem Grund stammte der Großteil der in der späteren Phase erhaltenen Finanzmittel für lokale Unternehmen von ausländischen Investoren.
  • Ein weiteres Problem für Startups ist der Mangel an qualifizierten Software-Ingenieuren und Entwicklern in Hongkong. Unternehmer müssen mit großen Banken und Finanzinstituten um den begrenzten Pool an talentierten IT-Fachleuten konkurrieren. Das Bildungssystem in Hongkong produziert nicht genug Computeringenieure. Häufig bevorzugen junge Menschen aufgrund des familiären Drucks und der nicht-unternehmerischen Kultur in Hongkong eine Arbeit in einem großen Unternehmen.

Quelle: Fintech, die polarisierende Industrie für Hongkong