Was sind die Gründe für ein Start-up oder eine “Scale-up”, um ihr Unternehmen zu verkaufen?

Es gibt eine Reihe von Gründen und um zu vermeiden, dass viele der Antworten wiederholt werden, sage ich: Es hängt wirklich von der Richtung und dem Ziel des Geschäfts ab.

Möglicherweise besteht das Ziel darin, das Unternehmen zu verkaufen und das Geld auf die beteiligten Personen wie Gründer und Investoren aufzuteilen. Dann haben sie die Möglichkeit, andere Geschäftsideen und -möglichkeiten zu erkunden oder ihr Geld auszugeben, ganz gleich, ob sie in andere Unternehmen investieren möchten, an die sie glauben, um potenziell mehr Geld zu verdienen, die Wahl zu sprengen oder ein komfortables Leben zu führen (in der Regel bis zur nächsten Idee).

Einige Unternehmen haben finanzielle Probleme und wenn sie ihr Unternehmen nicht verkaufen können, müssen sie möglicherweise folden. Was danach passiert, könnte in viele Richtungen gehen, aber das ist ein anderes Thema. Zum Beispiel: Daily Candy-Dany Levy: Wie es sich anfühlt, Geld auszuzahlen – dann sehen Sie zu, wie Ihre Firma stirbt

Es gibt auch Geschichten von Gründern, die von ihrem Vorstand (Investoren, Direktoren usw.) unter Druck gesetzt werden, zu verkaufen, um zu existieren. Der Vorstand ist möglicherweise der Ansicht, dass dies eine bessere Option für die Zukunft des Unternehmens ist, oder möchte einfach Geld ausbezahlen.

Hoffe das hilft!

Einen großen Haufen Geld mit nach Hause nehmen, Kapital für das Unternehmen generieren, um weiter zu wachsen (oder im Geschäft zu bleiben) und um etwas loszuwerden, das die Gründer nicht mehr weiter verfolgen möchten (oder das sie nicht mehr können).

Manchmal alle drei.

Die Antworten von Eric und Satendra sind meiner Erfahrung nach beide richtig. Ich wollte nur ein wenig klarstellen, wie es darum geht, „weiterzumachen“ / „zu einer neuen Idee zu springen“, weil es etwas ist, das wirklich seltsam wirken kann.

Start-up-Gründer benötigen eine bestimmte Denkweise und eine Reihe von Fähigkeiten, die darauf abzielen, schnell ein Unternehmen aufzubauen und zu wachsen. Sobald das Unternehmen „skaliert“ wurde, werden die Rollen der obersten Mitarbeiter sehr unterschiedlich und verlagern sich von einer schnellen, agilen Iteration hin zu einer eher unternehmerischen, überlegten Rolle. Einige Start-up-Gründer sind nicht gut darin, oder sie genießen es nicht – also nehmen sie lieber ihr Geld, sind stolz darauf, ein Unternehmen mit Mehrwert aufgebaut zu haben, und machen mit der nächsten „großen Idee“ weiter. !

Sie sehen ihre Idee in der Regel in kompetenteren Händen und könnten bei besserer Finanzierung besser eingesetzt werden, sie werden ausreichend entschädigt! Manche nutzen dies, um auf eine neue Idee zu kommen, andere feiern einfach…