Soll ich mich vor dem Start über mein Start-up informieren oder nur heimlich daran arbeiten und erst melden, wenn ich etwas erreicht habe?

Option A: Arbeite jahrelang heimlich in deinem Kellerlabor und mixe Gebräuche, bis du auf etwas stößt, das bei deinen Tests Skorpione NICHT unter einem schwarzen Licht zum Leuchten bringt.

Dann kündigen Sie es in Ihrem empörendsten, Technicolor, Samstagmorgen-Cartoon-Splash der Welt an.

Nur um herauszufinden, dass niemand Skorpione davon abhalten will, unter einem schwarzen Licht zu stehen. Und Ihr Produkt sammelt bei Spencer Gifts Staub im Regal.

Option B: Sie sagen jedem, den Sie kennen, dass Sie beabsichtigen, das nächstbeste Golf-Gadget zu entwickeln. Sie halten sich an jedem örtlichen Golfplatz in Pro-Shops auf, um Gespräche mit allen zu führen, die durch die Tür treten (der Polizeibericht in Bezug auf Ihren Schuldschein verwendet den Ausdruck “Kunden ansprechen”, aber das ist umstritten). So gehen Sie tagsüber zu Ihrem örtlichen GolfSmith und verbringen Ihre Nächte in Ihrem Blog und auf Facebook. So reduzieren Sie Ihre Freundesliste auf leere Konten. Wenn Sie dann endlich Ihren Gismo designen und produzieren lassen …

Wirklich, das sind die einzigen Optionen, die Sie in Betracht ziehen?

Wie wäre es mit Option C?

Option C: Sie erfahren von den Menschen, die Sie kennen, welche Probleme in ihrer Welt wirklich existieren. Finden Sie heraus, was “Sie denken” eine Lösung für dieses Problem sein könnte, und lassen Sie sich davon überzeugen, ob es sinnvoll erscheint. Wenn dies der Fall ist, versuchen Sie, weitere Personen zu finden, die dieses Problem teilen. Nutzen Sie ihre Erfahrungen, um die Lösung zu verfeinern.

Sie werden eine Fangemeinde haben, die tatsächlich echte Käufer sein könnte, und wenn Sie bereit sind, dies anzukündigen, werden Sie ein Publikum haben, das davon hören möchte.

Aber ich muss mich irren. Das ist nicht die Art und Weise, wie die meisten Start-ups anfangen.

Kein Unternehmen hat jemals Geld verdient, indem es sein Geschäft geheim gehalten hat.

Ich würde nicht vorschlagen, Ihre Idee über das Internet zu verbreiten, aber ich denke, Sie können den Menschen, die Sie treffen, davon erzählen.

Persönlich, von Mund zu Mund, die Übermittlung Ihres Konzepts ist eine großartige Möglichkeit, Feedback zu erhalten. Wenn jemand von Ihrer Idee erfährt, ist es für ihn nicht das erste, sie zu stehlen.

Es sei denn, Sie sind bereits berühmt. Wenn Sie Ihr Startup ankündigen, bevor Sie mit der Arbeit beginnen, ist dies für niemanden von Belang. Das Ankündigen bringt also nichts.

Es ist jedoch auch nicht erforderlich, im Geheimen zu arbeiten. Wenn jemand fragt, sprechen Sie darüber. Viel zu viele Startups glauben, dass sie im Stealth-Modus attraktiv sind, wenn sie nur davon überzeugt werden, dass Sie sie bescheißen.

Nein, kündige nichts an.

Einer meiner Freunde sah sich auch nach Jahren, in denen er die Idee fallen ließ, vielen Fragen gegenüber. Sein Start-up ist einfach nicht aufgegangen, aber zu der Zeit herrschte unter seinen Freunden zu viel Hype, als dass sie bis heute nach seinem Geschäft fragen.

Es sei denn, es ist gestartet und funktioniert einwandfrei. Machen Sie sich keine Mühe, es bekannt zu geben, es sei denn, Sie benötigen spezielle Hilfe von jemandem.

Verschwenden Sie keine Zeit damit, über solche Dinge nachzudenken! Arbeiten Sie einfach an Ihrem Produkt. Holen Sie es raus und hoffen Sie dann, dass Sie es nicht einmal der Welt bekannt geben müssen – es kommt gerade an! 🙂

Auf jeden Fall, wenn Sie ein Produkt haben, das mindestens lebensfähig ist. Lean-Startup könnte helfen.