Sollte ich ein jährliches Einkommen von 250.000 USD aufgeben, um ein Unternehmen zu gründen?

Ich stimme den Leuten zu, die dir sagen, du sollst nach und nach anfangen. Das würde ich auch empfehlen. 250.000 USD pro Jahr sind eine Menge Geld für ein Start-up.

Warum betrachtest du dein ganzes Leben nicht als ein Start-up?

Würdest du das Unternehmen verlassen und stabile 250.000 pro Jahr erwirtschaften, was nicht von deinem derzeitigen Standort abhängt, wo du stundenweise bezahlt wirst und wo du deine Arbeitszeit investieren kannst, wie du möchtest?

Nein!

Aber: Sie nehmen lieber das Geld von diesem geldgenerierenden Geschäft, reduzieren dort Ihre Arbeitszeit um sagen wir 25% und investieren das gesamte Geld, das es generiert, und 25% Ihrer Zeit in das neue, vielversprechendere Geschäft. Geben Sie einfach das ganze Geld aus, das Sie jeden Monat sparen können (verwenden Sie Ihre Ersparnisse nicht!) Für das neue Geschäft.

Sie können großartige Dinge erreichen, wenn Sie anfangen, in Marketing zu investieren und Freiberufler dafür zu bezahlen, an Ihrer Idee zu arbeiten. Es ist keine Alles-oder-Nichts-Entscheidung. Und wenn Sie das so machen, werden Sie in kurzer Zeit viel besser sehen, wie wahrscheinlich es ist, dass Ihre Idee ein großer Erfolg wird, und Sie werden viel mehr Informationen haben, um zu entscheiden, ob Sie wirklich mehr oder sogar 100% von Ihnen investieren möchten Zeit für diese Idee.

Natürlich solltest du. Was hast du zu verlieren Menschen werden immer wieder zu Unternehmern, und das mit so viel weniger, als Sie zurückgreifen müssen.

– Durch Beratung wird das Risiko des Unternehmertums stabiler. Sie können Ihre Freizeit, Ihre Beratungszeit und Ihre Zeit für Unternehmungen so viel einfacher anpassen als jeder andere. Ein “Normaler” müsste seinen Job kündigen und von allem leben, was er in seinen Ersparnissen hat, und es selbst versuchen, bevor das Kapital aufgebraucht ist (und das passiert die ganze Zeit!)
– Sie haben auch erwähnt, dass Sie von zu Hause aus arbeiten, was bedeutet, dass Sie nichts für das Pendeln verschwenden.
– Sie haben Fachkenntnisse auf Ihrem Gebiet, so dass es nicht so ist, als müssten Sie zuerst die Lernkurve überwinden und DANN versuchen, dass es funktioniert wie ein paar Schritte.
– Sie sagen, Sie können für “Jahre” auf dem, was Sie bereits haben, verlassen. Was hält dich auf? Verdammt noch mal, es wäre es wert, es nur ein Jahr lang auszuprobieren.

Mein Rat wäre, entweder (a) alles, was Sie haben, so einzusetzen, dass es fehlschlägt, wenn es schnell fehlschlägt und Sie zum Tagesjob zurückkehren können, oder (b) hier und da ein paar Beratungsauftritte zu absolvieren, um Abhilfe zu schaffen ein Teil Ihres Risikos. Stellen Sie sicher, dass Ihre Familie an der Entscheidung beteiligt ist und versteht, was dies wirklich bedeutet. Lange Stunden. Stress. Eine andere finanzielle Vorausschau.

Stellen Sie sicher, dass alles bereit ist, bevor Sie aus dem Flugzeug springen. Sie möchten diese Reise auf der Spitze eines Hügels beginnen, nicht auf der Unterseite. Tun Sie in der Zwischenzeit so viel wie möglich, und bringen Sie das Unternehmen an einen guten Ort. Wenn der Tag kommt, an dem Sie sagen: “Ich halte dieses Unternehmen zurück, indem ich in Teilzeit daran arbeite”, machen Sie Ihren Schritt.

Angesichts Ihrer Situation klingt es nicht nach einer großartigen Anlageidee, 250.000 US-Dollar für Ihr jüngstes Geschäftsvorhaben zu investieren, das Ihnen keine klare Wachstumsprognose gibt. Ohne Zukunftsprognose und Nachfrage im Geschäftsfeld sollte man nicht Geld und Zeit investieren. Also meine Antwort ist “NEIN”

Sehr wahrscheinlich müssen Sie 5x so hart arbeiten, mit 10x dem Stress, um die Art von Einkommen zu verdienen, an die Sie gewöhnt sind. Zumindest für eine Weile. Die Idee, ein eigenes Unternehmen zu gründen, um mehr Zeit zu haben, ist ein riesiger Irrtum.

Testen Sie Ihre Geschäftsidee weiter. Geben Sie ihm mehr Zeit, um zu sehen, ob er so schnell wächst, wie Sie denken, bevor Sie den Sprung wagen.

Ich war in einer ähnlichen Situation wie Sie und habe die Firma gegründet. Insgesamt würde ich sagen, es ist ein bisschen eine gemischte Tasche:

Es war nicht nur das Einkommen. Die Einstellung von Programmierern und anderen Geschäftsausgaben kostete mich mehr als ich verdient hatte. Ich habe das gesamte Unternehmen aus Ersparnisgründen gebootst. Dies bedeutete, dass ich einen großen Teil der finanziellen Freiheit meiner Familie verlor

Das Geschäft zu führen ist viel mehr mentale Energie als Berater zu sein. Beratung ist intellektuell herausfordernd, aber die Führung eines Unternehmens erfordert weitaus mehr Jonglage.

Im Laufe der Zeit hat sich das Geschäft von dem Moment an, an dem ich das Gefühl hatte, dass ein Marktbedürfnis besteht, zu dem, was ich besser kann als andere Menschen, gewandelt. Im Wesentlichen sind wir wieder in die Nähe meines Ausgangspunktes zurückgekehrt.

Dabei habe ich viel mehr über das Geschäft und das Investieren gelernt. Dies hat mir geholfen, einen Teil unserer finanziellen Situation wiederherzustellen.

Also insgesamt… was würde ich Ihnen empfehlen? Ich würde vorschlagen, lieber zu versuchen, als all-in zu gehen. Angel investiert zum Beispiel.

Wenn Sie die Frage stellen müssen, lautet die Antwort: Tun Sie es nicht. Das Schlüsselelement für den Erfolg ist Leidenschaft. Wenn Sie sich und Ihre Familie nicht davon überzeugen können, dass dies das Richtige für Sie ist, wie können Sie dann Investoren und Top-Mitarbeiter davon überzeugen, sich Ihnen anzuschließen? Es kann sein, dass Sie sich im Grunde nicht sicher sind, ob die Idee, auch wenn sie wahrscheinlich sehr gut ist, gut genug ist, um alles zu setzen.

Das heißt, arbeiten Sie weiter an der Idee. Vielleicht entsteht diese Leidenschaft, wenn Sie sie verfeinern, und Sie können vorwärts gehen.

Sie könnten Ihr Unternehmen gründen und den “Tagesjob” behalten, bis Sie sicherer sind, dass sich das neue Geschäft auszieht.

Vielleicht können Sie Ihre Stunden auf der Beratungs- / Vertragsseite reduzieren. Wenn sie Ihnen 125 US-Dollar pro Stunde (250.000 US-Dollar pro Stunde) zahlen, ist es in Ordnung, dass Sie nur 3-4 Tage die Woche arbeiten.

Diese Strategie ist zwar nicht das All-in-Konzept, das für einen massiven Wachstumsstart erforderlich sein könnte, funktioniert aber dennoch und bringt Sie mit weniger Risiko auf den Weg.