Brauchen Jungunternehmen wirklich eine Marke?

Ich hatte sehr früh das Glück, für Maxim Integrated Products zu arbeiten. Ich bin in der Anfangsphase zu Maxim gekommen und habe dem Unternehmen geholfen, einen Umsatz von über 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr zu erzielen.

Ein Schlüssel zum Erfolg von Maxim war der Glaube des CEO von Maxim (der verstorbene Jack Gifford) an die Macht der Werbung.

Jedes Maxim-Produkt wurde beworben, und ebenso wichtig ist, dass das „Gefühl und der Stil“ der Werbung über Jahre hinweg bemerkenswert konsistent war.

  • Große Überschrift
  • Grafik in Blau
  • Text

Jahr für Jahr, Produkt für Produkt, wurden die Anzeigen übereinander geschaltet.

Mitarbeiter würden sich bei Gifford beschweren, dass die Anzeigen langweilig seien. Die Mitarbeiter beschwerten sich bei Gifford, dass wir Farbwerbung brauchten.

Giffords Antwort war von unschätzbarem Wert. “Was meinst du? Wir haben Farbwerbung: Blau, Weiß und Schwarz. “

Ich war sehr stolz, als ich Gifford dazu brachte, eine Vierfarbenanzeige zu schalten!

Die Markenstrategie von Maxim hat sich ausgezahlt.

Oh, da war noch ein Teil von Giffords Strategie: Massenbombardierung.

Maxim gab 10% des Umsatzes für Werbung aus, so dass das Unternehmen damals genauso viel oder mehr als viel größere Konkurrenten wie Texas Instruments und Analog Devices ausgab.

Das Ergebnis war, dass die Kunden die Marke Maxim kannten und der Umsatz im Laufe der Zeit mit einer übergroßen Rate wuchs.

Konsistenz stärkt Ihre Marke.

Ich war bei einem Abendessen bei einem unserer Investoren. Der Hauptredner war ein Facebook-Manager.

Es ging um die Kraft der Werbung. Und das Einzige, was er sagte, was mir am Herzen lag, war: “Wir machen nichts anderes als das, was Claude Hopkins vor Jahren getan hat.”

Claude Hopkins ist ein Pionier in der Werbewelt. Er schrieb eines der größten Bücher über Werbung mit dem Titel „ Wissenschaftliche Werbung.

Wissenschaftliche Werbung ist eine Blaupause für die Facebook- und Google-Werbewelt, in der wir heute leben. Die Konsistenz Ihres Brandings ist immer noch wichtig:

  • Sie müssen Monat für Monat und Jahr für Jahr für Ihre Produkte und Ihr Geschäft werben. Und…
  • Sie müssen das Erscheinungsbild Ihrer Werbung im Laufe der Zeit konsistent halten.

Das Ergebnis ist, dass die Stärke Ihrer Marke im Laufe der Zeit weiter zunimmt und zunimmt.

Ich glaube, dass es wirklich vom Produkt und dem abhängt, was Sie zu verkaufen versuchen.

Sie sehen, manche Startups kommen ohne Markengefühl aus und sind trotzdem sehr erfolgreich. Während andere ihre Marke nutzten, um sehr erfolgreich zu werden. Ich werde zwei Beispiele verwenden, um dies zu demonstrieren. Sie sind Dollar Shave Club und Snapchat.

  • Dollar Shave Club

Wer erinnert sich noch an ihre erste Werbung, die sie gemacht haben? Als es herauskam, brach es fast das Internet. Jetzt hat es 24 Millionen Aufrufe (Sie können es hier ansehen)!

Was verkauft der Dollar Shave Club wirklich? Sie liefern den Menschen monatlich Produkte für die Rasur.

Ist das etwas völlig Neues oder Revolutionäres? Nicht wirklich um ehrlich zu sein.

Sie haben dieses Video jedoch gemacht und ein Markengefühl für ihr Produkt geschaffen.

Dieses Markengefühl katapultierte ihr Wachstum und ihren Erfolg. Wären sie ohne Markengefühl erfolgreich gewesen? Höchstwahrscheinlich hätte es aber viel länger gedauert.

  • Snapchat

Snapchat, eines der neuesten Einhörner, ist ohne Marke gestartet.

Sie hatten ein neues Produkt, das vorher nirgendwo zu sehen war. Die Idee, Fotos für eine begrenzte Zeit zu senden und dann für immer zu verschwinden, war völlig neu.

Es war ein Riesenerfolg bei den jüngeren Generationen. Snapchat musste nicht wirklich ein Markengefühl entwickeln, weil die Leute das Produkt über Mundpropaganda verbreiteten.

Haben Sie Werbung für Snapchat gesehen, als es anfing? Ich erinnere mich bestimmt nicht!

Wie Sie sehen, baute Dollar Shave Club eine Marke auf, die ihr Produkt erfolgreich machte, während Snapchat ein Produkt baute, das erfolgreich wurde.

Dollar Shave Club wurde für 1 Milliarde US-Dollar an Unilever verkauft, und Snapchat hat einen ungefähren Wert von 24 Milliarden US-Dollar.

Hoffe das hilft! Wenn Sie weitere Fragen haben oder Rechtsbeistand für Ihr Startup suchen, können Sie mich gerne direkt über Linkilaw kontaktieren.

Zuallererst: Eine Marke in ihrer minimal existenzfähigen Form ist ein Versprechen . Wenn Sie ein Unternehmen gründen, haben Sie den Ehrgeiz, von Ihren Kunden einen angemessenen Wert zu schaffen. Wie Sie sich vorstellen, was Sie Ihren Kunden versprechen, das ist Ihre Marke. Als Startup könnten Sie entscheiden, dass die Marke nicht wichtig ist, aber was auch immer Sie sich für Ihr Unternehmen entschieden haben und Ihre Dienstleistungen könnten tatsächlich gegen Ihr Markenversprechen wirken. Oder Sie entscheiden, dass Sie strategisch über Ihre Marke nachdenken, diese positionieren (Die Kunst des strategischen Markenmanagements) und den richtigen Namen dafür auswählen (Amati & Associates hilft Ihnen bei der Strategie für Markennamen) und sicherstellen, dass sowohl Ihre Kunden als auch Ihre Verbraucher sind gut informiert (Die Gegenwart und die potenzielle Zukunft des Handelsmarketings)

Schauen Sie sich dazu die Liste der Y-combinator-Startups an, die am Demo Day (Winter 2017) vorgestellt wurden. Die 52 Startups, die am Y Combinator W17 Demo Day 1 gestartet wurden. Können Sie den Unterschied zwischen denen erkennen, die dies nicht getan haben? Denken Sie in Bezug auf Branding und diejenigen, die es getan haben? Können Sie sehen, wie viel klarer das ist, was sie versprechen, wenn sie tatsächlich über die Marke nachgedacht haben?

„Branding bringt den Markt zum Nachdenken und Fühlen, was er über Sie und Ihre Produkte denken und fühlen soll.“ – Guy Smith, Silicon Strategies Marketing

Sie werden eine Marke haben, auch wenn Sie sie nicht selbst definieren. Der Markt wird Ihnen eine Marke zuweisen, die auf ihrem unbeaufsichtigten Denken basiert. Ihre Aufgabe ist es, ihr Denken zu überwachen.

Dies ist kritischer als Sie sich vorstellen können. Was der Markt über Sie denkt und fühlt, beeinflusst deren Entscheidungen, einschließlich der Entscheidung, sie zu bewerten oder zu kaufen. Diese Tendenz kann sich sofort einstellen, wenn Sie Ihren Vertriebsmitarbeiter treffen, mit Ihrer Empfangsdame sprechen oder auf Ihrer Homepage landen. Der Markt ist nicht nett. Die Marke, die sie Ihnen zuweisen, wird es auch nicht sein.

Wenn Sie nicht darüber nachgedacht und dokumentiert haben, was die Leute über Ihr Unternehmen denken und fühlen sollen, kommunizieren Ihre Teams, was sie für richtig halten. Das kann katastrophal sein.

Eine kurze Fallstudie: Ich habe mich damals mit SuSE Linux beschäftigt, als Red Hat den US-amerikanischen Linux-Markt beherrschte. Eine kurze Umfrage zur Markenwahrnehmung ergab, dass der Markt SuSE und ein „skurriles, kleines deutsches Softwareunternehmen“ ansah. Keine großartige Marke, da SuSE ihre Markenausrichtung nie formalisiert hatte. Da SuSE zu dieser Zeit die einzige Linux-Distribution war, die auf Großrechnern und Mini-Großrechnern lief, und wir wollten, dass CxOs SuSE auf die Bewertungsliste setzen, setzten wir eine Markendefinition, die den Begriff „SuSE ist das einzige seriöse Linux für Unternehmen. “

Ungefähr ein Jahr später machte die Ford Motor Company SuSE zu ihrem weltweiten De-facto-Vertrieb. SuSE weil die weltweite # 2 Distribution.

  1. Kennen Sie Ihre Schlüsselkäufer – kennen Sie deren persönliche und unternehmerische Motivation
  2. Schreiben Sie auf, was Sie möchten, dass sie über Ihr Unternehmen und Ihre Produkte nachdenken und was Sie möchten, dass sie zu ihren Motivationen passen
  3. Destillieren Sie dies zu Ihrem Slogan und den drei wichtigsten Gesprächsthemen, und bohren Sie es in den Kopf jedes Mitarbeiters

Wenn Sie Ihre Marke nicht definieren, definieren Ihre Kunden Ihre Marke für Sie .

Und damit meine ich nicht, dass Sie Tausende für Markenstrategie ausgeben müssen, aber zumindest sollten Sie verstehen, wofür Sie stehen möchten und wofür nicht.
Es gibt großartige Teambuilding-Spiele, die Ihnen dabei helfen, Ihre Werte und Schlüsselstärken zu definieren.

Ich möchte auch darauf hinweisen, dass in der heutigen Welt die Werte, für die Ihr Unternehmen steht, genauso wichtig sind wie die Merkmale Ihres Produkts.

Darüber hinaus hilft Ihnen Ihre Marke dabei, Ihre Zielgruppe besser zu identifizieren. Wie bei einem Startup sollten Sie versuchen, zunächst die kleinstmögliche Zielgruppe auszuwählen.

Zusammenfassend hilft es Ihnen also auf Ihre Art und Weise, mit Ihrem Team eine Markenstrategie, Unternehmenswerte und ein Zielpublikum zu entwickeln.
Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie Ihre Marke im Voraus vollständig aufbauen müssen.

Das hängt natürlich davon ab, wie früh Sie sind, aber vergessen Sie die Marke, bis Sie den richtigen Produktmarkt gefunden haben. Wenn Sie keine frühe Traktion in Form Ihres großartigen Produkts haben, das mit Ihrer Zielgruppe in Resonanz steht, vergessen Sie das Branding. Wenn Sie Traktion haben, aber nicht skalieren können, vergessen Sie das Branding. Wenn Sie jedoch mit der Skalierung begonnen haben, kann die Marke den entscheidenden Unterschied für ein schnelles Wachstum ausmachen.